POMPOM-MASCHEN MACHEN MUNTER

POMPOM-MASCHEN MACHEN MUNTER

Die Idee entstand im Zeitschriftenladen. Auf der Suche nach Inspirationen für ein neues Strickprojekt fanden sich nur die altbekannten und altbackenen Zeitschriften zum Thema: Lisa, Sabrina, Rebecca, Verena, Lena, Diana, Anna, Katia und wie sie alle heißen. Dass diese Marktlücke noch nicht gefüllt war, konnte ich kaum glauben – immerhin liegen Stricken und Häkeln schon seit längerem im Trend.

Die Zeit war mehr als reif für „POMPOM- Maschen machen munter“ und das Thema meiner Abschlussarbeit geboren. Inhaltlich gab es so viel mehr zu berichten als es die oben genannten Damen mit ihren schnöden Anleitungen gewöhnlich machen. Was fehlte waren Berichte über Projekte, Street Art, Events und Lifestyle-Artikel. All das hatte nun seinen Platz in POMPOM. Ein separates Anleitungsheft löste das Problem der unübersichtlichen Anleitungen und bot die Möglichkeit, unterwegs weiterzustricken ohne unnötig schleppen zu müssen.